Kitesurfen an der Ostsee – entdeckt Usedoms Surf- und Kitespots

Sonneninsel Usedom Kitesurfen an der Ostsee – entdeckt Usedoms Surf- und Kitespots

Frischer Wind in den Haaren, das Salz der Ostsee auf der Haut und ein Brett unter den Füßen - Usedom bietet weitaus mehr als idyllische Strände. Egal, ob nur mit Surfbrett, mit Windsegel oder einem Kite: Entdeckt mit uns die idealen Orte für Wassersport auf Usedom.

  • Jan-Lucas Strulik
  • 28. Juni 2024

Unsere Sonneninsel ist bekannt für ihre malerischen Strände und die erholsame Atmosphäre. Doch wusstet ihr, dass sie auch ein wahres Paradies für Wassersportler ist? Von seichten Gewässern und ersten wackeligen Versuchen auf dem Brett als Anfänger bis hin zu fortgeschrittenen Winden und höheren Wellen für erfahrene Surfer – hier findet jeder die optimalen Bedingungen. Kommt mit uns auf eine Erkundungstour zu den besten Spots der Insel und erfahrt, weshalb Usedom der perfekte Ort für euer nächstes Sportabenteuer auf dem Wasser ist.

Wo kommen Surfen, Windsurfen und Kitesurfen ursprünglich her?

Exotische Sandstrände, sonnengebleichtes Haar, braungebrannte Haut, hohe Wellen und die Freiheit des Meeres – so stellen sich viele das Erlebnis rund um das Surfen vor. Aus Filmen kennen wir das Klischee des Surferboys an malerischen Stränden auf der anderen Seite der Erde. Doch Wassersportarten wie Surfen, Windsurfen oder Kitesurfen sind heutzutage ein globales Phänomen und erfreuen sich auch bei uns in Deutschland immer größerer Beliebtheit. Aber wo kommen sie eigentlich her?

  • Surfen
    Das Surfen, auch Wellenreiten genannt, stammt ursprünglich aus Polynesien, insbesondere Hawaii, wo es von den Ureinwohnern seit Jahrhunderten praktiziert wird. Durch die Kultur kam das Surfen schließlich nach Kalifornien – von wo aus es sich auf der ganzen Welt verbreitet hat.
  • Windsurfen
    Dieser Sport entstand in den 1960er Jahren in Kalifornien durch die Kombination von Segeln und Surfen. Hierbei wird ein Segel genutzt, welches auf dem Surfbrett montiert ist, um den Wind zur Fortbewegung zu nutzen.
  • Kitesurfen
    Erst Ende der 1980er Jahre wurde das Segel beim Windsurfen durch einen Lenkdrachen ersetzt und als ‚KiteSki-System‘ von einem amerikanischen Flugzeug-Aerodynamiker patentiert. Interessanterweise wurden die ersten Vorläufer vom Lenkdrachen schon im 19. Jahrhundert entwickelt, um Kutschen anzutreiben.

Jede dieser Sportarten hat ihre eigenen Vorzüge und bietet spannende Herausforderungen, die Wassersportler auf der ganzen Welt faszinieren – auch auf unserer schönen Sonneninsel Usedom.

Am Ostseestrand von Usedom liegen mehrere Surfbretter. © Adobe Stock, UsedomCards.de
Gerade der Ostseestrand auf Usedom eignet sich ideal für alle Sportarten auf dem Wasser. © Adobe Stock, UsedomCards.de

Was sind die Unterschiede zwischen den Wassersportarten?

Surfen, Windsurfen und Kitesurfen finden zwar alle auf einem Brett statt, allerdings sind die Unterschiede zwischen den Sportarten dennoch groß. Beim Surfen steht ihr auf einem Brett und nutzt die Kraft der Wellen, um euch fortzubewegen. Es erfordert Balance, Technik und Timing, um sich im richtigen Moment aufzurichten und die Welle zu reiten. Windsurfen kombiniert das Surfen mit Elementen des Segelns. Durch die Kontrolle des Segels könnt ihr die Geschwindigkeit und Richtung bestimmen. Bei dieser Sportart wird nicht nur Balance gefordert, sondern auch ein gutes Gespür für Wind und Segeltechnik. Beim Kitesurfen steht ihr auf einem kleinen Board und werdet von einem Drachen (Kite) über das Wasser gezogen. Ihr steuert den Kite, um Geschwindigkeit zu gewinnen und Sprünge auszuführen. Diese Sportart erfordert eine gewisse Grundfitness, Koordination und ein gutes Verständnis der Windverhältnisse.

Was ist anspruchsvoller zu erlernen: Surfen oder Kiten?

Die Frage, ob Surfen oder Kitesurfen schwieriger zu erlernen ist, hängt von verschiedenen Aspekten ab. Darunter auch eure persönlichen Fähigkeiten, eure individuelle körperliche Fitness und das Lernumfeld. Beide Sportarten haben ihre eigenen Herausforderungen und bieten euch unterschiedliche Erlebnisse:

Surfen

Beim Surfen gilt es zunächst grundlegende Techniken zu erlernen, wie zum Beispiel das Paddeln mit den Armen im Wasser, das Aufstehen auf dem Brett und das Halten des Gleichgewichts auf der Welle. Zu Beginn kann es besonders als Anfänger herausfordernd sein beim Paddeln die richtige Geschwindigkeit der Welle zu erreichen, den richtigen Moment abzupassen, bei dem euch die Welle packt, dann aufzustehen und die richtige Balance auf der Welle zu halten. Wie bei allen schönen Dingen kann dieser Lernprozess mit einem gewissen Zeitaufwand verbunden sein. Allerdings ist das Erlebnis unvergleichlich, wenn ihr es schafft eine Welle erfolgreich zu reiten.

Kitesurfen

Kitesurfen hingegen stellt Anfänger vor die Herausforderung gleichzeitig den Kite zu kontrollieren und auf dem Board das Gleichgewicht zu halten. Die Steuerung des Kites erfordert ein gutes Verständnis für die Windrichtung und Windstärke sowie schnelle Reaktionsfähigkeit. Ein Vorteil des Kitesurfens ist, dass ihr oft schneller Fortschritte machen könnt. Denn der Kite hat eine größere Zugkraft, wodurch es leichter ist an Geschwindigkeit zu gewinnen. Allerdings bedarf es für die ersten Schritte, vor allem beim Erlernen Kontrolle des Kites, einem intensiven und konzentrierten Training.

Frau bereitet ihren Kite zum Kitesurfen auf Usedom am Ostseestrand vor. © Adobe Stock,  Zamrznuti tonovi
Wassersport braucht auch auf Usedom die richtige Ausrüstung. © Adobe Stock, Zamrznuti tonovi

Welche Ausrüstung bedarf es für die Wassersportarten?

Die richtige Ausrüstung ist entscheidend für ein sicheres und erfolgreiches Erlebnis auf dem Wasser. Die Auswahl der Ausrüstung hängt von der gewählten Sportart, dem Erfahrungsniveau und euren individuellen Bedürfnissen ab.

Für das Surfen benötigt ihr ein Surfbrett, das je nach Erfahrungsstand variieren kann. Wenn ihr zum ersten Mal eine Welle reiten möchtet, sind größere und stabilere Bretter von Vorteil. Hingegen könnt ihr mit mehr Erfahrung wunderbar auf kleinere und wendigere Modelle umsteigen. Ein Neoprenanzug ist in jedem Fall empfehlenswert, um euch vor Kälte und Verletzungen zu schützen.

Beim Windsurfen ist ein spezielles Brett mit einem montierten Segel notwendig. Die Größe des Segels sollte an die derzeitigen Windverhältnisse und an eure Körpergröße angepasst sein. Sicherheitsausrüstung, wie eine Schwimmweste und ein Neoprenanzug, sind auch hier von großer Bedeutung.

Für das Kitesurfen benötigt ihr einen Kite, der den Wind einfängt sowie ein kleines Board. Außerdem bedarf es einem Trapez, welches um die Hüfte getragen wird. Es hilft dabei, dass die Zugkraft des Kites auf euren Körper verteilt wird. Sicherheitsausrüstung wie Helm, Schwimmweste und ein Neoprenanzug sind auch hier essenziell.

Was sind die besten Orte für Surfen, Windsurfen und Kiten auf Usedom?

Usedom bietet eine Vielzahl von fantastischen Spots für Surfer und Kitesurfer mit allen Schwierigkeitsgraden. Von ruhigen Buchten für Anfänger bis hin zu anspruchsvollen Stränden für Fortgeschrittene – hier ist für jeden etwas dabei. Wir haben euch die 6 besten Spots für Wassersport hier auf unserer Sonneninsel zusammengestellt, die ihr bei eurem nächsten Besuch nicht verpassen solltet:

Ahlbeck – ein perfekter Ort für Surfeinsteiger

Der Strand von Ahlbeck perfekt für Anfänger geeignet, die das Surfen erlernen möchten. Der flache Sandstrand und die sanften Wellen bieten optimale Bedingungen für Einsteiger. Familien und Erstsurfer können hier in einer sicheren und entspannten Umgebung ihre ersten Erfahrungen auf dem Surfbrett sammeln. Nach einem aufregenden Tag auf dem Wasser lockt die berühmte Seebrücke von Ahlbeck, die zu einem gemütlichen Spaziergang einlädt.

Zinnowitz – der ideale Spot für Kite-Anfänger

Wenn ihr hingegen Lust habt das Kitesurfen zu erlernen, dann findet ihr als Beginner hier bei uns in Zinnowitz die idealen Bedingungen für eure ersten Schritte. Die flachen Gewässer und stabilen Winde bieten euch eine sichere Umgebung, um das Kiten zu erlernen. Der weitläufige Strand bietet genügend Platz für das Auslegen eures Kites sowie für erste Flugversuche. Außerdem werden von den Kitesurfschulen speziell auf Anfänger zugeschnittene Kurse angeboten, bei denen Sicherheit und Spaß im Vordergrund stehen. Abseits des Strandes könnt ihr die lebendige Kultur und beeindruckende Architektur erkunden, was den sportlichen Tag in gelungener Weise abrundet.

Mensch ist an der Ostsee am Kitesurfen. © Adobe Stock, Mensch ist an der Ostsee am Kitesurfen. © Adobe Stock, Jens
Usedom bietet für jede Sporart auf dem Wasser die richtigen Bedingungen und Spots. © Adobe Stock, Jens

Achterwasser – Ruhe und optimale Bedingungen für Windsurf-Anfänger

Das Achterwasser bietet eine ruhige Alternative zum offenen Meer der Ostsee. Besonders viele Windsurfer und Kitesurfer schätzen die flacheren und ruhigeren Gewässer. Die geschützte Lage sorgt für konstante, aber mildere Winde. Dadurch ist das Achterwasser ideal geeignet für Lernende und allgemein für das Üben von Techniken. Die schöne Umgebung und die geringere Strömung machen das Achterwasser zu einem sicheren und attraktiven Ort für Wassersportler aller Altersgruppen. Hier könnt ihr euch ganz auf das Erlernen neuer Fähigkeiten konzentrieren und gleichzeitig die Schönheit der Natur genießen.

Karlshagen – Herausforderungen für Fortgeschrittene

Wenn ihr hingegen bereits erfahrene Surfer oder Kitesurfer seid, dann bietet euch Karlshagen anspruchsvollere Bedingungen. Hier können auch Fortgeschrittene ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen und sich neuen Herausforderungen stellen. Die stärkeren Winde und höheren Wellen machen Karlshagen zu einem spannenden Spot für alle, die nach mehr Abenteuer im Wassersport suchen.

Trassenheide – der Allround-Spot für jede Könnensstufe

Auch Trassenheide ist ein großartiger Spot für Wassersportler. Der breite, flache Strand und die zuverlässigen Windverhältnisse machen ihn zu einem beliebten Ziel sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene. Hier könnt ihr als Einsteiger eure ersten Versuche im Surfen oder Kitesurfen unternehmen und Fortgeschrittene können sich die idealen Bedingungen zunutze machen, um an verschiedenen Techniken zu arbeiten und sie zu verfeinern. Die entspannte Atmosphäre und die schöne Umgebung bieten die perfekte Kulisse für einen Tag voller Spaß und Abenteuer auf dem Wasser.

Ückeritz – ideal für fortgeschrittene Surfer und Kitesurfer

Ückeritz ist bekannt für seine hervorragenden Bedingungen für Surfer und Kitesurfer. Die konstanten Winde und die weiten, offenen Wasserflächen bieten ideale Voraussetzungen für beide Sportarten. Hier finden Fortgeschrittene perfekte Bedingungen, um neue Herausforderungen zu meistern. Zudem gibt es in Ückeritz zahlreiche Schulen und Verleihe, die Anfängern und Fortgeschrittenen gleichermaßen zur Seite stehen.

Frau und Kind sitzen gemeinsam auf einem Surfbrett. © Adobe Stock, mmphoto
Auf Usedom sind die besten Bedingungen, um eure Kleinen mit dem Surfsport vertraut machen. © Adobe Stock, mmphoto

Ist surfen auf Usedom auch für Kinder sicher?

Bei uns auf Usedom ist Surfen nicht nur ein Sport für Erwachsene. Auch Kinder können die Wellen in einem sicheren Umfeld erobern. Ab fünf Jahren bieten viele Surf-Schulen unserer Sonneninsel spezielle Kurse an, die perfekt auf die Lernfähigkeiten junger Surfer abgestimmt sind. Bei der Auswahl des Strandes sollte zudem auf kinderfreundliche Bedingungen geachtet werden: Orte wie Zinnowitz und Koserow sind für ihre sanften Wellen und flachen Gewässer bekannt. Es ist wichtig, dass die Kinder von erfahrenen und zertifizierten Surflehrern unterrichtet werden, um ein sicheres Lernumfeld zu schaffen. Ausrüstung wie ein gutsitzender Neoprenanzug, eine Schwimmweste und ein Helm schützen eure Kleinen vor Kälte und Verletzungen. Und natürlich solltet ihr als Eltern stets in der Nähe bleiben, um auf eure Kinder achtzugeben und schnell eingreifen zu können, sofern nötig. Mit diesen Vorbereitungen ist das Surfen auf Usedom ein sicheres und schönes Erlebnis für die ganze Familie.

Die besten 6 Tipps für einen erfolgreichen Tag beim Wassersport auf Usedom

Wie wir gesehen haben, sind für einen unvergesslichen und sicheren Wassersport-Tag auf Usedom eine gute Vorbereitung sowie die richtige Ausrüstung wichtig. Hier haben wir nochmal die besten Profi-Tipps für einen erfolgreichen Tag auf dem Wasser bei uns auf Usedom:

  1. Wetter und Windvorhersagen checken
    Bevor ihr euch ins Abenteuer stürzt, solltet ihr immer die aktuellen Wetterbedingungen und Windvorhersagen prüfen. So vermeidet ihr Überraschungen und könnt die besten Bedingungen für den Wassersport eurer Wahl bestimmen.
  2. Tragt immer Schutzausrüstung
    Sicherheit geht vor! Ein Neoprenanzug schützt nicht nur vor Kälte, sondern auch vor Verletzungen. Eine Schwimmweste und ein Helm sind unverzichtbar. Besonders, wenn ihr euch in herausfordernderen Gewässern, wie in Karlshagen, bewegt.
  3. Kenntnisse der lokalen Verhältnisse
    Macht euch bestenfalls im Vorfeld mit den örtlichen Gegebenheiten am Strand und im Wasser vertraut. Beachtet dabei Strömungen, Wellenmuster und potenzielle Gefahrenzonen.
  4. Besucht Kurse für Anfänger
    Wenn ihr neu beim Surfen oder Kitesurfen seid, kann es sich lohnen in professionelle Kurse zu investieren. Sie helfen euch dabei die Grundlagen sicher zu erlernen und fördern euer Verständnis für Techniken und Sicherheitsregeln.
  5. Wählt die beste Zeit für den Wassersport
    Früh am Morgen oder spät am Nachmittag sind oft ideale Zeiten, um sich auf das Wasser zu gehen. Zu diesen Zeiten profitiert ihr davon, dass die Wind- und Wellenbedingungen oft am besten und die Strände weniger überfüllt sind.
  6. Übung macht den Meister
    Um eure Fähigkeiten zu verbessern und sicherer auf dem Wasser zu werden, ist regelmäßiges Üben unerlässlich. Schließlich ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Je mehr Zeit ihr auf dem Wasser verbringt, desto besser könnt ihr werden.
Mehrere Möwen fliegen über einen Stand mit Surfbrettern in Zinnowitz auf Usedom am Abend. © Adobe Stock, haiderose
Wassersport auf Usedom bietet euch die perfekte Möglichkeit, um euch selbst zu fordern und fit zu halten. © Adobe Stock, haiderose

Erlebt den Wassersport in Zinnowitz in bester Strandlage!

Ihr habt Lust euch mal wieder einer Herausforderung zu stellen? Wassersport auf Usedom bietet euch und eurer Familie die ideale Möglichkeit hierzu. Und nicht zu vergessen: Sport hält ja bekanntlichermaßen jung, fit, vital und gesund. Also schnappt euch euer Surfbrett und kommt vorbei! Wir bieten euch in unserem Strandhotel Prinz von Preußen nicht nur eine ideale Lage am Strand von Zinnowitz, sondern ihr könnt auch eine unserer schönen Ferienwohnungen nutzen, um euch das Wassersportabenteuer eures Lebens selbst zu gestalten. Neben städtischem Ambiente im Haus Strandperle, erlebt ihr Zinnowitzer Hof stilvollen Komfort in bester Lage sowie klassische Pracht in den Strandvillen Wald & See. Ihr könnt die Wahl ganz auf eure individuellen Bedürfnisse und Pläne abstimmen.

Wir freuen uns auf euch!

Beitragsbild: © Adobe Stock, Jens

Weitere Beiträge

Wer hat Angst vor Dracula? – Fledermäuse auf Usedom entdecken

Wer hat Angst vor Dracula? – Fledermäuse auf Usedom entdecken

Fledermäuse gelten als Meister der Nacht, denn sie fegen wie kleine dunkle Schatten durch die Luft. Um diese beeindruckenden Kreaturen ranken sich schon seit Ewigkeiten viele Mythen. Aber welche davon sind wahr? Wir nehmen euch mit auf eine Reise durch Usedoms dunklen Nächte.

Von Ahlbeck bis Zinnowitz – die Top 10 Strände auf Usedom

Von Ahlbeck bis Zinnowitz – die Top 10 Strände auf Usedom

Badespaß, Aktivitäten und Sonnenschein: Ein Strandurlaub auf Usedom bietet viele Möglichkeiten für euren Sommerurlaub. Usedoms 42 Kilometer lange, weißen Traumstrände ziehen jährlich zahlreiche Urlauber an. Doch das ist längst nicht alles, was die Strände von Usedom euch zu bieten haben.